Anwendung 2018-01-11T11:39:08+00:00

Funktionen

Scannen und Erkennen

Auf Basis von konfigurierbaren Regeln wird eine PDF-Datei in ihre Informationseinheiten zerlegt, interpretiert und klassifiziert.
Beispiel: Automatische Unterscheidung zwischen Anforderungen, Überschriften und weiteren, definierbaren Informationsklassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um 40 oder 400.000 Informationseinheiten handelt.

Vergleichen

Die erkannten Informationseinheiten werden einerseits mit der Vorversion des Dokumentes, andererseits mit Verwendungen in anderen Projekten verglichen und – farblich kodiert – dem Endnutzer zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung gestellt.
Beispiel: Eine identische Vertragspassage wurde bereits im Vertragsentwurf mit einem anderen Geschäftspart­ner als zu risikoreich bewertet.

Hinzufügen und Zerlegen

Einzelne Anforderungen können manuell hinzugefügt, als ungültig markiert oder in mehrere Anforderungen zerlegt werden.
Beispiel: Eine erkannte Anforderung bezieht sich inhalt­lich beispielsweise auf zwei Produkte und soll jeweils separat bewertet werden.

Kommentieren

Anforderungen im Kontext eines Pro­jektes können direkt kommentiert und der Status der Bearbeitung im System hinterlegt werden. Recherchen bezüglich Bewertungen in anderen Projekten zur sel­ben Anforderung können direkt im laufenden Prozess vorgenommen werden.
Beispiel: Die gleiche Anforderung wurde bereits in einem Projekt mit einem anderen Auftraggeber hin­sichtlich Realisierbarkeit als „machbar“ bewertet.

Datenaustausch

Anforderungen und deren Klassifikation, sowie Kommentare zu Anforderungen können in unterschiedlichen Formaten und Strukturen für unterschiedliche Nachfolgeprozesse exportiert und importiert werden – sei es als Excel-Report für den Austausch mit Zulieferern und Auftraggebern oder im ReqIF-Format für den Export und Import aus bzw. in andere Requirement Management-Tools.

Anwendungsfälle